In Folge von Reformation und Aufklärung wird der
Katholizismus häufig als zurückgebliebenes Relikt vergangener Jahrhunderte
gesehen. Nicht erst mit dem II. Vatikanum stellt sich die katholische Kirche
der Herausforderung der Moderne und ihren Fragen. Das Seminar folgt
Abwehrstrategien aber auch Übernahmen moderner Lebensweisen und Denkformen in
der römisch-katholischen Kirche. Insbesondere im Gebrauch medialer Strukturen
und Bildungsmethoden wies die Kirche immer eine ungeahnte Offenheit auch für
die neue Zeit auf. Das Seminar beschäftigt sich mit den Reaktionen der
katholischen Kirche auf die Moderne im 19. Und 20. Jahrhundert und folgt
besonders ihren medialen und bildungspolitischen Zielen in Mitteleuropa.