Zu hören, doch nicht zu sehen. Zu spüren, doch nicht zu greifen. Mit Namen, doch nicht zu nennen? Nicht von dieser Welt, aber wirkmächtig in ihr. Weder Mann noch Frau, doch Vater und Mutter für die Menschen. Sein Wort schafft und erschüttert. Ist er den Menschen ähnlich oder gleichen sie ihm? Ein Gott – mit vielen Facetten. So abwechslungsreich sich die verschiedenen biblischen Bücher präsentieren, so vielgestaltig sind die Vorstellungen von Gott (und Göttern), die darin ihren Ausdruck finden. Diese sollen im Laufe des Semesters anhand ausgewählter Texte ergründet werden.