In diesem Seminar werden Texte zur religiösen Frage behandelt, die von modernen Naturwissenschaftlern stammen. Von ganz besonderem religionswissenschaftlichem Interesse sind dabei jene Texte, bei denen zwischen dem naturwissenschaftlich-distanzierten Erkenntnisinteresse und dem religiös-engagierten Bekenntnisinteresse nicht immer eindeutig unterschieden werden kann. Es gibt auch von modernen Naturwissenschaftlern zahlreiche religiöse Selbstzeugnisse, die in der Religionswissenschaft erstaunlicherweise bisher kaum Beachtung gefunden haben. So spricht etwa C.F. von Weizsäcker in dem Buch "Der Garten des Menschlichen" von der "Wahrheit des Heiligen": "Im Herantreten an das Heilige stößt das Ich an seine unüberwindbare Grenze; ein Schritt durch das Tor, und nie ist eine Grenze gewesen." An den Grenzen des Wiss- und Denkbaren scheint also auch für einige Naturwissenschaftler eine "Begegnung mit dem Heiligen" möglich.