Da die biblischen Texte, in diesem Fall die neutestamentlichen Texte, einer Kultur und Lebenswelt entstammen, die nicht mehr die unsrige ist, erschwert sich für den heutigen Leser Zugang und Verständnis zu diesen Texten.
Um also einen möglichst verantworteten und reflektierten Umgang mit diesen Texten in Kirche und Gesellschaft zu garantieren, und sie so vor Missbrauch und willkürlichem Hineininterpretieren (griech. Eisegese, statt Exegese "Herausführen", also "Textauslegung") zu schützen, ziehen wir bei der Analyse des Textes unterschiedliche Methoden der sogenannten historisch-kritischen Exegese heran.
Eine Auswahl dieser Methodenschritte wird im Seminar vorgestellt und gemeinsam erprobt.

Literatur: Martin Ebner/Bernhard Heininger, Exegese des Neuen Testaments. Ein Arbeitsbuch für Lehre und Praxis (UTB 2677), Paderborn 2. Auflage 2007. Wilhelm Egger, Methodenlehre zum Neuen Testament. Einführung in linguistische und historisch kritische Methoden, Freiburg, 4. Aufl. 1996. Wolfgang Fenske, Arbeitsbuch zur Exegese des Neuen Testaments. Ein Proseminar, Gütersloh 1999.