„Die Wirtschaft muß den Menschen dienen und nicht umgekehrt"! Dem steht ein anderer Gemeinplatz entgegen: „Geld regiert die Welt"! Hilft da schon die Unterscheidung von empirischen und normativen Sätzen weiter oder eine theologische (analytische) Rede von modernem „Götzendienst"? Oder fangen damit die Probleme erst an - u.a. weil es in einer pluralistischen Gesellschaft, wenn überhaupt, „die" Wirtschaftsethik nicht geben kann?

Was also ist, was kann und was soll Wirtschaftsethik? Dazu lesen, analysieren und diskutieren wir klassische und aktuelle Texte, die in einem Reader zur Verfügung gestellt werden.