Der Leitartikel der Herderkorrespondenz vom August 2010 markiert mit dem Titel „Wie die Kirche führen?" (Herder Korrespondenz 64 (2010), S. 379-381), dass einer wichtigen Frage in der Kirche nicht mehr auszuweichen ist. Die aktuellen kirchlichen Probleme wirken dabei möglicherweise wie ein Katalysator für eine ohnehin anstehende Klärung.

Das Seminar hat den Anspruch, aus den Erkenntnissen der wissenschaftlichen Führungsforschung, die ein wesentlicher Themenbereich der Organisationspsychologie ist, zentrale Aspekte zu beleuchten. Folgende Perspektiven bestimmen den Fragehorizont:

  • Anforderungen an Führungspersonen
  • Führung im Kontext von Aufgabe und Mitarbeitenden
  • Führung angesichts spezifischer Situationsbedingungen
  • Führung und Motivation
  • Charismatische Führung

Hinter den Themen verbergen sich zum Teil seit Jahrzehnten diskutierte Konzepte zur Führung. Diese kennen zu lernen und das Phänomen „Führung" präziser beschreiben zu können, ist ein Lernziel des Seminars. Die Teilnehmenden erwerben dadurch einen Orientierungsrahmen, jetziges und späteres eigenes Führungsverhalten einzuordnen und zu reflektieren.

Eingebettet sind diese Themen in die grundlegenden Fragestellungen nach dem Führungsbedarf in der Kirche angesichts der gegenwärtigen Herausforderungen sowie den theologische Anforderungen an eine Führung in der Kirche. Etwa das Hirtenmotiv ist ein in kirchlichen Kontexten oft verwendetes Führungsbild.

Diese Frageperspektive lässt zu, Optionen für Führung in der Kirche zu beschreiben.

Das Seminar wird als Blockseminar mit zwei Arbeitsblöcken angeboten. Neben Einführungen des Seminarleiters werden Referate von den Studierenden erwartet, die die verschiedenen Themen bearbeiten. Praktische Übungen zur Führungsthematik, die in der Gruppe durchgeführt werden, sind weitere Inhalte der Lehrveranstaltung.

Der Seminarleiter Dr. Wolfgang Pax war von 1996 bis 2005 Dezernent im Bischöflichen Ordinariat Limburg. Von Januar 2006 bis September 2010 war er Dompfarrer in Limburg und Mitglied des Limburger Domkapitels. Seit August 2010 ist er Leiter des Kommissariats der Katholischen Bischöfe im Lande Hessen. 2007 wurde er mit einer Arbeit über „Führung in der Kirche" promoviert.