Schon früh hat sich die katholische Kirche durch caritatives Handeln auf Distanz zu den menschenverachtenden Anteilen eines ungebremsten Kapitalismus gebracht. Den Verdacht, esherrsche eine fundamentale Systemkonkurrenz zwischen
Kapitalismus und Religion verdanken wir dem jüdischen Denker Walter Benjamin. Unter dem Etikett "Götzendienst" analysierte die Theologie der Befreiung auf der Basis der biblischen Botschaft die totalitären Anteile einer Wirtschaftsordnung, die bisweilen droht selbst die Menschenwürde und die Familie als Lebensform, vor allem aber die monotheistischen Religionen als konkurrierende Werteordnungen zu relativieren. Im Seminar werden weniger sozialethische Fragen behandelt als ideenpolitisch wirksame Texte zum Thema gelesen und für eine Analyse aktueller Fragen fruchtbar gemacht.