Das Apostolische Glaubensbekenntnis (GL. (2) 5) ist das Fundament der christlichen Lehre. Es enthält die wesentlichen Glaubenssätze des Christentums und wird in der Eucharistiefeier feierlich von der Gemeinde nach der Predigt gesprochen.

Für den Religionsunterricht ist es Richtschnur der theologischen Arbeit. Dabei müssen die einzelnen Teile dieses Bekenntnisses in den verschiedenen Klassen- und Altersstufen erschlossen und gedeutet werden.

In vielen Bildern der Kunstgeschichte werden die Glaubenssätze visualisiert und gedeutet. Ohne dieses Bilder bliebe das Glaubensbekenntnis nach Kardinal John Henry Newman blind. Er formuliert in seinem Tagebuch: „Und gewiss glaube ich nicht, was ich mir nicht vorstellen kann" - meint doch wohl, wovon ich keine (Vorstellungs)Bilder habe.

Das Seminar führt in die Bekenntnisformeln des Glaubensbekenntnisses ein und versucht sie im Lichte der Kunstgeschichte für den Religionsunterricht fruchtbar zu machen.