Zur Grundstruktur von Religion gehört der Glaube, dass es neben der irdischen eine weitere - höhere, wirklichere, vergangene, kommende - Welt gibt, wie dies in der christlichen Tradition mit der Zweiheit von "Himmel (bzw. Hölle) und Erde" formuliert wird. Die andere Wirklichkeit weist Analogien zur hiesigen auf, bleibt jedoch deutlich von ihr unterscheidbar und ragt nur an bestimmten Stellen in diese hinein. Das Seminar will erstens die philosophischen und logischen Bedingungen für eine Rede von mehreren Welten aufzeigen, zweitens die religiöse und christliche Rede von einer Überwelt darstellen, drittens zeitgenössische Beispiele für quasireligiöse Gegenwelten wie TV-Mysteryserien, second life aber auch zeitgenössische Nachtodvorstellungen in den Blick nehmen.