„Streit um Gott“ – unter diesem Titel hat der Münsteraner (Religions-)Philosoph und Fundamentaltheologe Klaus Müller ein Buch gestellt, mit dem er nicht weniger als eine grundlegende Neubestimmung der christlichen Gottesvorstellung vorschlägt und für eine monistische Perspektive argumentiert. Für Fundamentaltheologie und Dogmatik ergeben sich gewichtige Anschlussfragen an ein solches Projekt, denen sich das Seminar widmen wird. Darüber hinaus sollen der Debatte um Klaus Müllers Vorschlag noch weitere, in andere Richtungen gehende Neuaufbrüche in der fundamentaltheologischen und dogmatischen Rede von Gott zur Seite gestellt werden.